Mittwoch, 4. Juni 2014

Reisebericht - unsere Landausflüge

Unser erster Anlegehafen war Labadee, Haiti... im Vorfeld dachte man schon, was macht man auf Haiti? Cholera, Ruhr? Soll das dort spaßig sein? Aber wir wurden schnell aufgeklärt. Labadee ist im Reederei-Besitz und ist dementsprechend als Privatinsel abgeschirmt. Auch das Essen wurde an Bord zubereitet und vom Schiffspersonal serviert. Also aufatmen und runter vom Schiff :-)

Das war auch das erste Mal, dass wir das Schiff dann leibhaftig von außen gesehen haben.

Bei der Ankunft lag Haiti noch in einer dicken Nebelwand und war felsiger, als ich gedacht hatte.


Es klarte aber schnell auf.


Als wir dann mal so langsam gemütlich von Bord gingen, knallte die Sonne schon recht heftig.


Für uns war dieser Abschnitt gleich zu Beginn noch der schönste der Insel.
Spätestens mit Eintreffen im Resort war uns das ganze schon zu Touri-mäßig und doof.


Da wir (Gott sei Dank) keinen Landausflug gebucht hatten, sondern einfach so von Bord sind, konnten wir ganz relaxt was essen und uns dann gleich wieder aufs Schiff verziehen *grins*

Unser nächstes Ziel, Falmouth (Jamaika) war da schon einen Ticken besser. Aber auch wirklich nur einen Ticken. Relaxt, wie wir waren, taten wir uns den Stress einen Landausflug zu buchen, nämlich hier auch nicht an und schlenderten dann auch nur in dem begrenzten Gebiet am Hafen herum. Tja, viel konnte man da nicht machen, außer shoppen, Fotos knipsen und frische Kokosnussmilch aus einer Kokosnuss trinken.

Die Farbe des Wassers war dort schon richtig klasse.



Wie gesagt, reihten sich Geschäfte an Geschäfte...




Hier könnt ihr noch mal einen Eindruck bekommen, wie gigantisch groß das Schiff ist.


Jamaika verließen wir nicht ganz so schnell wie Haiti, aber sehr lange hielten wir uns dort auch nicht auf. Einen guten Eindruck vom Land hat man auch hier nicht bekommen, dazu hätte man dann wohl einen Landausflug buchen müssen *zwinker*.

Unser entspanntes Verhalten hat sich aber in Cozumel, Mexiko bezahlt gemacht, das war einfach unglaublich traumhaft schön dort, nicht zuletzt auch dank unserer äußerst netten und lustigen Reisebegleitung


Alexander hatte den Tipp bekommen, dass es dort am Strand so toll sei und wie es sich heraus gestellt hat, war das DER Geheimtipp schlechthin :-)








Ich lass die Bilder für sich sprechen. Wie auf Postkarten, oder?
Den Strand hatten wir fast den ganzen Tag so gut wie für uns alleine. Man konnte herrlich schnorcheln, der Kellner erfüllte einem jeden Wunsch und so schlemmten wir und ließen es uns mit einer Pina Colada in unseren Liegestühlen/Hängematten gut gehen. Welch ein herrlicher und lustiger Tag.

Kreative Grüße
Eure Bine
***
nächste Sammelbestellung am 10. Juni
***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen